Vier Spitzenspringer ab 2020 im WLV-Dress

An den nationalen Weitsprunggruben sind diese Gesichter bereits stark vertreten - ab 2020 im blauen WLV-Trikot. Der Verein wächst um vier neue Sprungtalente, die gemeinsam in der Weit- und Dreisprunggruppe unter der Leitung von Vereins- und Landestrainer Peter Rouhi trainieren werden.

 

Oliver Koletzko (im Bild ganz rechts), zuletzt TSG Wehrheim, setzte vergangenen Juli ein Ausrufezeichen im Jugendbereich der Weitspringer. Der 16 Jährige flog in Mannheim auf 7,48 Meter und katapultierte sich damit nicht nur auf Platz 1 der europäischen und an zweite Stelle der weltweiten Jahresbestenliste, sondern knackte auch die größte je erzielte Weite in Deutschland in seiner Altersklasse. Das Ziel für diesen Sommer ist die Teilnahme an der U18-EM (14.-17. Juli) im italienischen Rieti. Daneben wird Oliver gemeinsam mit seinem neuen Vereinskollegen und Hürdensprinter Moritz Mainka die Sprintstaffel verstärken.

 

 Dreispringer Julius Franzen (im Bild ganz links) katapultierte sich 2019 auf Rang 6 bei den deutschen Jugendmeisterschaften. Im Ulmer Donaustadion sprang er zu einer neuen persönlichen Bestleistung von 13,84 Metern.

 

Die hessische U20-Meisterin im Weitsprung, Malin Stavenow (Mitte im Bild), erzielte im letzten Winter eine Bestweite von 5,89 Metern. In der nächsten Saison soll nun die 6 Meter-Marke fallen.

Auch Daniel Wondra, hessischer Vizemeister der Männer und Bronzemedaillengewinner in der U20, kratzt mit seinem Hausrekord (6,96 Meter) an dem nächsten Meilenstein. Der Eintritt in den Kreis der 7 Meter-Springer zählt sicherlich zu den sportlichen Zielen des Athleten für die kommende Zeit.

 

Wir freuen uns, das Quartett im WLV begrüßen zu dürfen und wünschen euch einen erfolgreichen Start in die neue Saison!