9 Medaillen bei HM U18/U20

Bei den Hessischen Meisterschaften der Altersklassen U18 und U20 in Gelnhausen räumten die WLV-Athletinnen und Athleten insgesamt 9 Medaillen und viele weitere gute Platzierungen und Leistungen ab.

Gold und damit der Gewinn der Hessenmeisterschaft über 200 Meter in der männlichen U20 konnte nach einem schnellen Rennen in 22,83 Sekunden Maxim Meinhardt verbuchen. Zeitgleich mit dem Zweitplatzierten fiel das Zielfoto zu seinen Gunsten aus.

Die Silbermedaille gewann die 4x100 Meter Staffel der weiblichen U20 in der Besetzung Emma Kummer, Antonia Bauer, Melanie Epp und Hannah Albrecht mit einer Zeit von 50,28 Sekunden.

Gleich drei Medaillen durfte U18-Mehrkämpfer Feliks Merkel mit nach Hause nehmen. Im Hochsprung sprang er mit 1,88 Meter auf Platz zwei, Einstellung seiner persönlichen Bestleistung. Die Sprünge über 1,91 Meter waren nur knapp gerissen, und im Kugelstoßen reichte ein Stoß auf 13,02 Meter ebenfalls zum zweiten Platz. Im selben Wettbewerb kam Cedric Engler, der sein Wettkampfdebüt gab, mit einem Stoß auf 12,31 Meter auf den Bronzerang. Eine dritte Medaille erkämpfte sich Feliks im Diskuswurf, mit 40,16 Meter wurde er Dritter. Geworfen erst im sechsten und letzten Versuch, in dem er seinen Trainingskollegen Cedric Engler auf den vierten Platz verdrängte.

Ebenfalls kamen unsere Sprinter, Antonia Bauer und Maxim Meinhardt (beide U20), im 100 Meter Sprint auf den dritten Platz und durften sich über die Bronzemedaille freuen (12,82 Sekunden und 11,33 Sekunden, das waren ihre gelaufenen Zeiten).

Arik Sürek (U18) kam mit 15,40 Sekunden über die 110 Meter Hürden auf Platz drei ins Ziel und sicherte sich damit die Bronzemedaille.

Emma Kummer (U18) zeigte bei ihrer Premiere im Dreisprung mit 10,29 Meter ein gutes Ergebnis und belegte mit nur einem Zentimeter Rückstand zu Platz drei den vierten Platz. Im Weitsprung belegte sie mit 5,18 Meter den achten Platz. Kurios bei diesem Wettbewerb, die Plätze sechs bis acht wurden alle mit derselben Weite vergeben, der jeweilige zweitbeste Versuch musste somit über die finale Platzierung entscheiden.

Cedric Engler konnte sein persönlich gestecktes Ziel von 40 Meter im Speerwurf fast erreichen, 39,12 Meter und eine neue persönliche Bestmarke gehen nun in die Ergebnisliste ein, Platz vier in diesem Wettbewerb. Gleiches Ziel hatte sich Cedric im Diskuswurf gesteckt, hier kam er mit der neuen persönlichen Bestweite von 39,96 Meter ebenfalls auf Platz vier und seinem Ziel ganz, ganz nah.

Antonia Bauer sprintete am zweiten Tag der Meisterschaften über 200 Meter mit einer Zeit von 26,41 Sekunden auf den vierten Platz.

Jakob Möbius (U18) hatte bei diesen Meisterschaften einen kleinen Sprint-Marathon zu absolvieren. Über 100 Meter kämpfte er sich bravourös durch alle drei Runden bis ins Finale, in dem er Platz fünf belegte. Eine neue persönliche Bestleistung gelang ihm im Zwischenlauf, da blieb die Uhr für ihn bei 11,29 Sekunden stehen. Im Anschluss ging die 4x100 Meter-Staffel der männlichen U18 an den Start, hier waren neben Jakob noch Benjamin Natus, Feliks Merkel und Roman Oermann am Start, doch die Staffel musste den Lauf abbrechen, ein Wechsel hatte leider gar nicht geklappt.

 

Elias Stork (U18) steigerte seine 100 Meter Zeit im Zwischenlauf auf gute 11,65 Sekunden.

Luise Gosselck (U18) konnte sich im Zwischenlauf über 100 Meter auf eine neue persönliche Bestleistung von 13,19 Sekunden steigern und steht nun im Aufgebot für die 4x100 Meter Staffel der Frauen am kommenden Wochenende in Friedberg. Über 100 Meter Hürden lief Luise im Vorlauf 15,83 Sekunden und verpasste damit als Siebtplatzierte den Endlauf der besten sechs Läuferinnen nur denkbar knapp.

 

Wir gratulieren euch allen sehr herzlich.

 

 

Fotos: Klaus j. Peters, www.kjpeters-photo.de und Thorsten Groß

Unsere Partner




Kontakt

Wiesbadener Leichtathletik Verein

 

Rüdesheimerstraße 22

65719 Hofheim-Wallau

 

Anfahrt