Neue Speere für den Nachwuchssport

Seit der Antike ist er fester Bestandteil der Olympischen Spiele, 1912 wurde die Disziplin erst- und einmalig beidhändig ausgetragen, den deutschen Rekord hält Johannes Vetter – klar, die Rede ist vom Speerwurf. Während in den jüngeren Altersklassen der Speer noch durch Wurf-, Schleuder- oder Pfeifbälle ersetzt wird, ist er als jeweils vorletzte Disziplin im Siebenkampf der Frauen und Zehnkampf der Männer unverzichtbar. So macht es Sinn auch im Rahmen der Kinderleichtathletik die jungen Nachwuchssportler an den Speerwurf heranzuführen.

 

Um dies zu gewährleisten, hat der WLV sein Gerätesortiment aufgestockt und zwölf hochwertige Kinderspeere gekauft. Diese Investition wurde durch Spenden aus dem letzten Jahr ermöglicht, die uns speziell zur Unterstützung der Arbeit in den Kindergruppen erreicht haben. Das Speer-Training kann dadurch bereits mit unseren jungen Athleten der Altersklassen U8 bis U12 stattfinden und die Wurfübungen erweitert und spezifiziert werden. Wir freuen uns schon auf weite Flüge mit den dünnen Sportgeräten.

 

Herzlichen Dank an die Spender!