Tabea in Fußstapfen von Susi und Debbi

Wie im letzten Bericht bereits vorweggenommen, tut sich auch in den Reihen unserer Coaches so einiges. Von alten Gesichtern mussten wir uns verabschieden, neue Gesichter dürfen wir willkommen heißen. Neben Fitnesstrainer und Diplomsportwissenschaftler Dennis Hörl, wir berichteten letzte Woche, muss der WLV schweren Herzens Susanne Helm und Deborah Levi ziehen lassen. Berufliche Gründe zwingen die beiden engagierten Trainerinnen zur Beendigung ihrer Trainertätigkeit für den Verein.

 

Susanne, ausgestattet mit der C-Lizenz Leistungssport, betreut im WLV seit drei Jahren die Kinderleichtathletik der Altersklasse U12 und unterstützt seit einigen Monaten zusätzlich die Gruppen von U16 und U18-Nachwuchsathleten. Mit Fachwissen, Sportlerherz und Geduld betreute Susi die Kids beim Training und auf Wettkämpfen. Ging es auf dem Sportplatz mal drunter und drüber oder drohte die Quasselei der vielen jungen Sportler kein Ende zu nehmen, fand sie immer den richtigen Ton, um die Aufmerksamkeit der Rasselbande wiederzugewinnen und das Üben an der Sprunggrube, auf der Bahn oder dem Wurfanlauf fokussiert fortzusetzen. Ihre berufliche Karriere verschlägt Susi nun nach Berlin. Dazu wünschen wir ihr viel Erfolg und alles Gute!

Deborah Levi, aktive und erfolgreiche Sprintern auf nationaler Ebene, war für zwei Jahre als Sprinttrainern im Jugendbereich beim WLV tätig. Auch sie zieht es hinaus aus Wiesbaden. In Frankfurt und Winterberg geht es für Deborah mit dem Studium und dem Verfolgen der eignen sportlichen Karriere weiter, sodass unsere SportlerInnen in Zukunft nicht mehr von ihren wertvollen Erfahrungen profitieren können. Winterberg? Die Trainingsstätte bringt man nicht unbedingt direkt mit der Leichtathletik in Verbindung, wird den Sprintexperten aber sehr wahrscheinlich ein Begriff sein. Aufgrund ihrer Schnelligkeit und starken Beschleunigung wurde Debbi vor zwei Jahren für den Bobsport entdeckt und tritt seitdem als super erfolgreiche Anschieberin in Erscheinung. Der Einsatz der Athletin im Bob bei Rennen auf Weltcup-Niveau im Erwachsenenbereich wurde bereits im Fernsehen übertragen und kann dort mitverfolgt werden. Zu ihren größten Erfolgen zählen bisher ein Sieg und ein zweiter Platz im Weltcup aus Februar dieses Jahres.

Das allergrößte Ziel im Leben eines jeden Leistungssportlers sind und bleiben jedoch unbestritten die Olympischen Spiele. So geht es auch für Debbi um die Teilnahme im Winter 2022 in Peking, mit der sie sich den Traum von Olympia erfüllen möchte. Auf der Wiesbadener Tartanbahn werden wir das Talent jetzt nicht mehr so oft sehen, halten die Daumen aus der Ferne dafür umso fester, dass es mit der Qualifikation klappt!

 

Liebe Susi, liebe Debbi, wir wünschen euch alles Beste und werden euch im WLV vermissen!

 

Die hinterlassenen Sportschuhabdrücke der beiden blieben nicht lange leer. Die neue C-Trainerin Tabea Ernst darf unser Verein in seinen Reihen begrüßen. Die 17-Jahre junge Trainerin hat vor zwei Wochen ihre Prüfung zur C-Lizenz Leistungssport Kinderleichtathletik beim HLV erfolgreich bestanden und abgeschlossen. Dabei stehen das Training von Kindern zwischen 6 und 11 Jahren und der Spaß an der Bewegung im Vordergrund, in dessen Rahmen eine Basis und leistungsorientierte Vorbereitung für die spätere Stadionleichtathletik geschaffen werden.

Regulär wäre Tabea bereits Anfang April 2020 glückliche Lizenzinhabern gewesen, doch konnten aufgrund der Corona-Pandemie nicht alle Kursinhalte unterrichtet und die Prüfungen nicht abgenommen werden. Erst im September holte der HLV die ausstehenden Lernmodule nach und lud zur anschließenden Prüfung.

Zur Zeit ist Tabea als Trainerin in der Altersklasse U10 aktiv und selbst als Athletin in unserer U18-Trainingsgruppe von Lorena Littig.

Der WLV gratuliert dir, liebe Tabea, herzlich und freut sich, eine neue motivierte Trainerin mit vielen Ideen im Team zu haben.