Finale Wettkämpfe der Freiluftsaison 2020

Seit einer Woche befinden sich nun auch die letzten WLV-Athleten endgültig in der Saisonpause und können einen Haken hinter die Freiluft-Wettkämpfe 2020 setzen. Zuvor galt es Mitte September noch einmal die letzten Kräfte aus sich herauszuholen und zu schauen, ob sich „last minute“ nicht doch noch der ein oder andere Titel oder Hausrekord erzielen lässt.

 

Am Wochenende des 11.+12. September fanden auf der Sportanlage Burgfeld in Friedberg die Hessischen Meisterschaften der Aktiven statt.

Als einzige weibliche Teilnehmerin des WLV ging Emma Kempfer über 100 Meter Hürden (17,42 Sekunden) an den Start.

U23-Athlet Luca Kunkel belegte als jüngster Starter über 110 Meter Hürden Platz 4 (16,34 Sekunden) – gleiches gilt für ihn beim Weitsprung mit 6,50 Metern.

Niklas Helmke, ebenfalls Jahrgang 2000, übersprang mit dem Stab im ersten Versuch 4,10 Meter und knackte seine im Winter aufgestellte Rekordhöhe. Die Latte auf 4,20 Metern wollte dann allerdings in allen drei Sprüngen nicht liegen bleiben, sodass es am Ende Platz 6 für Niklas hieß. Auch Platz 6 bedeuteten 33,95 Meter mit dem Diskus für Daniel Dietrich.

Nur eine Woche später kämpften die hessischen Leichtathleten im Darmstädter Stadion Bürgerpark Nord erneut um Titel und Medaillen – dieses Mal bei den Landesmeisterschaften im Mehrkampf. Dabei dominierte das WLV-Trio aus Feliks Merkel, Benjamin Natus und Nils Thyssen um die Trainer

Diedrich Meyn und Zlatko Zigric das Siegerfoto am Ende ihres Neunkampfes. Neben dem ersten Platz in der Teamwertung vor der Mannschaft des ASC Darmstadt, konnten die drei Nachwuchsathleten auch alle Podestplätze besetzen.

 

Feliks Merkel schnappte sich mit einer Gesamtpunktzahl und neuer Bestleistung von knapp über 5000 Punkten (5.002 P) die Goldmedaille. Insbesondere seine neuen Hausrekorde im Kugelstoßen (13,07 Meter), Hochsprung (1,81 Meter) und seine Leistung über 80 Meter Hürden (11,86 Sekunden) stachen als herausragend hervor. Benjamin Natus wurde zweiter mit 4.451 Punkten. Dabei glänzte er mit neuer Bestleistung und 1,69 Metern im Hochsprung und 29,98 Metern mit dem Diskus. Bronze wurde an Nils Thyssen vergeben (4.336 P), der viele Punkte über 100 Meter (12,14 Sekunden) und im Kugelstoßen (10,38 Meter) sammelte sowie erstmals mit leichtem Rückenwind die 2,60 Meter-Marke im Stabhochsprung knackte.

Die silberne Medaille durfte sich Hanna Westphal (Frauen) nach 7 Disziplinen umhängen.

Mit einer neuen persönlichen Bestleistung im Kugelstoßen (10,36 Meter) und einem insgesamt erfreulichen Mehrkampf verabschiedet sich Hanna aus der Landeshauptstadt, um im kommenden Semester in Magdeburg ihr Studium in „Sport und Technik“ fortzusetzen. Der WLV wünscht alles Gute.

 

Nach sechs Disziplinen beendete Luca Kunkel bei den Männern an diesem Wochenende den Zehnkampf nach Plan. Zum Ziel hatte er sich im Voraus eine Verbesserung in der ein oder anderen Einzeldisziplin gesetzt. In der Endabrechnung reichte es für einen neuen Hausrekord letztlich nicht ganz, jedoch bestätigte der Zwanzigjährige erneut seine bisherigen guten Leistungen. Mit 11,72 Metern im zweiten Versuch landete die Kugel von Luca soweit wie keine andere an diesem Tag.
Auch im Weitsprung (6,46 Meter) bei leichtem Gegenwind musste sich der Mehrkämpfer mit einem Zentimeter unterschied lediglich Sven Dunkel vom ASC Darmstadt (6,47 Meter) geschlagen geben. Im Hochsprung blieb nach einwandfreien Sprüngen bis 1,75 Metern die Latte bei 1,78 Metern nicht mehr liegen. Diese Höhe knackte einzig Suren Danieljan (TSG Oberursel).

Nur neun Punkte fehlten U18-Athlet Roman Oermann bei seinem zweiten Zehnkampf überhaupt zu Bronze. So wurde es Platz 4 in einem gut besetzten Teilnehmerfeld. Ausreichend Trost über den knapp verpassten Podestplatz durfte wohl die Steigerung seiner alten Bestleistung um wahnsinnige 200 Punkte auf 5.495 insgesamt gespendet haben.

Dazu beigetragen haben sieben neue Einzel-Bestwerte: im Sprint (11,74 Sekunden), über 110 Meter Hürden (15,78 Sekunden), im Stabhochsprung (3,60 Meter), mit der Kugel (10,28 Meter) und dem Diskus (30,74 Meter), über die Stadionrunde (54,49 Sekunden) und der Finaldisziplin 1500 Meter (5:26,15 Minuten).
Davon ließ er besonders im Diskuswurf den Großteil des Feldes hinter sich. Nachdem der zweite Versuch noch ungültig gewertet wurde, erzielte Roman im letzten Versuch die zweitbeste Weite mit dem Diskus innerhalb der Altersklasse U18.

 

All in all durfte der WLV damit 5 Medaillen zählen – eine zufriedenstellende Bilanz!

Parallel dazu ging es beim Einladungssportfest des TSV Schott Mainz hoch hinaus. Einen starken Wettkampf absolvierte Niklas Helmke. Nach den Hessischen Meisterschaften eine Woche zuvor, wir berichteten oben, schraubte er nicht nur sich, sondern auch seine Bestleistung erneut in die Höhe.

Trotz verkürzten Anlaufs überbot er um 21 cm die jüngst aufgestellte Rekordmarke, indem die Latte auch auf 4,32 Meter noch liegen blieb. Das konzentrierte und konsequente Training zahlte sich folglich beim allerletzten Saisonmeeting aus!

Ebenfalls an den Start ging Daniel Dietrich, der sich nach längerer Pause mit übersprungenen 3,82 Metern wieder langsam an seine Bestmarke heran pirscht.

 

Ein Dank geht an den Trainerkollegen Johannes Lüsse vom TSV Schott Mainz, der Niklas und Daniel in diesem Wettkampf coachte, da WLV-Trainer Zlatko zeitgleich bei den Hessischen Mehrkampfmeisterschaften im Einsatz war.

 

Nun wünschen wir allen Athleten eine wohlverdiente und erholsame Trainingspause und einen guten Start in das Wintertraining.