Die Hallensaison im Überblick

Die Trainingslager stehen vor der Tür, die ersten Wettkämpfe der Sommersaison rücken näher und wir lassen die vergangene Hallensaison einmal Revue passieren – step by step.

 

Mitte Januar kämpften die Aktiven sowie die U18 im Sportzentrum Kalbach um die Hessenmeister-Titel. Was neben solch einem Titel noch so herausspringen kann, stellte Weitspringer Oliver Koletzko unter Beweis. Mit neuem hessischen U18-Hallenrekord und einem Satz auf 7,45 Meter gewann der WLV-Neuzugang Gold. Dazu reihte sich die Silbermedaille über 60 Meter (6,99 Sekunden).
Auch Mehrkämpferin Hawa Jalloh forderte die Spezialisten in einigen Disziplinen heraus und schnappte sich gleich drei Medaillen: Gold über 60 Meter Hürden, Silber über 200 Meter und Platz 3 im 60 Meter-Sprint.  

Neben einer Bestleistung über die Hürden (8,55 Sekunden) freute sich Zehnkämpfer Carsten Flynn über den Vizetitel im Kugelstoßen der Männer (14,88 Meter).

Und zur Freude aller Trainer regnete es neue Bestleistungen, zu denen wir allen Athleten gratulieren!

 

Darauf folgte ein überragendes Wochenende bei den Hessischen Meisterschaften der U16/U20 in der Hanauer August-Schärttner Halle.

Drei Titel erflogen sich die U20-Springer aus der Trainingsgruppe von Peter Rouhi: Malin Stavenow (5,65 Meter), Daniel Wondra (6,49 Meter) und Julius Franzen mit 13,33 Metern im Dreisprung.

Maxim Meinhardt landete mit 6,33 Meter auf Platz 3 und gewann über die Hallenrunde mit neuem Hausrekord (200 Meter, 23,03 Sekunden).
Zum Gold-Double sprintete Moritz Mainka mit neuer PB über 60 Meter (6,99 Sekunden) und 7,93 Sekunden über die Hürden. 9,01 Sekunden für Clara Debus bedeuteten Hürdensilber.

Ebenfalls Silber hinter dem Quartett der LG Eintracht Frankfurt gewannen Malin, Clara, Melanie Epp und Antonia Bauer über 4x200 Meter. Die männliche U16 4x100Meter-Staffel wird in der Besetzung Nils Thyssen, Arik Sürek, Benjamin Natus und Feliks Merkel Hessenmeister (48,63 Sekunden).  Arik lief zuvor bereits auf den Bronzerang im Hürdenfinale (8,77 Sekunden), während Feliks 1,80 Meter im Hochsprung überquerte und damit Zweiter wurde.

 

Anfang Februar nimmt Oliver Koletzko einen weiteren Titel mit: Im Glaspalast in Sindelfingen wird der WLV-Athlet mit 7,47 Metern Süddeutscher-Jugendmeister. Auch Hawa Jalloh lässt sich einen weiteren Titel nicht entgehen: 24,53 Sekunden über 200 Meter und Vizemeisterin über 60 Meter Hürden (8,53 Sekunden).

 

Das große Finale der Hallensaison stellten natürlich die Deutschen Jugend Hallenmeisterschaften in  Neubrandenburg dar.

Knapp unter 8 Sekunden blieb Hürdenspezialist Moritz im Finale, der damit Platz 5 erreichte. Denselben Platz erreiche Hawa über 200 Meter (24,6 Sekunden). Clara Debus sprintete im Hürden-Zwischenlauf 9,07 Sekunden.

Eine wirkliche Flugshow lieferte Oliver ab. Mit keinem ungültigen und fünf Sprüngen über 7,30 Meter darf er sich nun auch Deutscher Jugend Hallenmeister nennen.

 

Wir gratulieren allen Sportlern und Sportlerinnen zu der gelungenen Hallensaison und freuen uns auf die anstehenden Wettkämpfe mit Euch im Sommer!